Digitalisierung als Erfolgsfaktor bei der Stadler Rail AG

09.10.2017

Bei der Stadler Rail AG, dem internationalen Hersteller von Schienenfahrzeugen mit Hauptsitz im schweizerischen Bussnang, bestand die Motivation zur Digitalisierung der Eingangsrechnungsbearbeitung darin, den bisherigen papiergebundenen internen Rechnungsfluss transparenter und effizienter zu gestalten, bei gleichzeitiger nahtloser Integration in das vorhandene Infor COM ERP System.
 
Aufgrund des Unternehmenswachstums stieg die Anzahl der an die Fachabteilung verteilten Eingangsrechnungen auf ca. 250.000 Dokumente pro Jahr. Kontierungsinformationen wurden manuell auf den Papierdokumenten vermerkt, wodurch Informationen verloren gingen und nicht fristgerecht an richtiger Stelle für die fachliche sowie kaufmännische Freigabe verfügbar waren. Die zum Teil langen Liegezeiten in den Fachbereichen führten zu Verzögerungen und Skontoverlusten.

Für die Implementierung setzte die Infor GmbH auf den langjährigen Projektpartner edoc solutions ag (edoc), als Spezialisten für die Eingangsrechnungsverarbeitung mit d.3ecm und Infor COM. Daniel Oswald, Projektleiter bei Stadler: "Bereits nach dem ersten Workshop mit den Beratern von edoc hatten wir das Gefühl, dass unsere Anforderungen verstanden werden. In der Umsetzung wurden wir in dieser Einschätzung bestätigt."

Bei der Realisierung überzeugte die Lösung edoc invoice manager for infor com in Kombination mit der webbasierten edoc invoice app, auch dank einer schnellen und reibungslosen Implementierung in das bestehende System. Im nun digitalisierten Prozess ist der d.3 Workflow das führende System. Mit dem edoc invoice manager for infor com werden die Daten der Eingangsrechnungen mit Bestellbezug automatisch in Infor COM geladen und zur Prüfung angezeigt. Rechnungen ohne ERP Bezug werden mit der edoc invoice app in der Workflowmaske kontiert und über eine integrierte Schnittstelle in die Finanzbuchhaltung IGF übergeben.

Dank der Prozessumstellung ergibt sich für die Mitarbeiter in der Rechnungsprüfung ein neues Nutzererlebnis, verbunden mit einem sehr effizienten Arbeitsfluss. Ergebnis: Vom Posteingang bis zur Finanzbuchhaltung profitiert das Unternehmen von Transparenz und Kosteneffizienz.